BILDUNG &
BERATUNG

Wir alle wünschen uns eine Zukunft, in der wir ein menschenwürdiges, freies und selbst­bestimmtes Leben führen können. Bildung ist eine wichtige Ressource, dieses Ziel auch zu erreichen. Doch mit den globalen und öko­logischen Heraus­forder­ungen, denen wir heute in bisher unge­kanntem Maße aus­ge­setzt sind, mit dem Wandel unserer Werte und Insti­tutionen, mit rasant wachs­enden Wissens­be­stän­den und unter dem Einfluss der Digi­tali­sie­rung ändert sich auch der An­spruch an gute Bildung. Wie können wir in einer immer komplexer werdenden Welt den Durchblick und die Orientierung behalten? Wie können wir die rich­tigen Schluss­fol­ger­ungen ziehen, die richtigen Fragen stellen und uns dazu motivieren, die rich­tigen Ziele zu wählen und zu verfolgen? Wie können wir erkennen, welche Rolle wir in dieser Welt spielen? Das Konzept einer Bildung für nach­haltige Ent­wick­lung (BNE) nimmt diese Heraus­forde­rungen sowohl inhaltlich als auch metho­disch in den Blick und versucht, Kompetenzen, Werte und Perspektiven für eine lebenswerte und sozial gerechte Gegenwart und Zukunft in unserer einen Welt zu befördern.

Vortrag & Gespräch

Ich konsumiere, also bin ich.

Geschichte, Gegenwart und Zukunft der globalisierten Konsumgesellschaft

Jenseits der Befriedigung von Grundbedürfnissen ist unser Verbrauchsverhalten vor allem identitäts- und persönlichkeitsstiftende Praxis geworden, die Individualität, Gruppenzugehörigkeit und sozialen Status signalisieren soll. Die Folgen dieses Lebensmodells sind jedoch für Mensch und Umwelt überaus problematisch. Im Seminar begeben wir uns auf die Suche nach den individuellen und sozialen Antriebskräften sowie den globalen Folgen unseres Konsums und diskutieren Ideen, unser Verbrauchsverhalten menschen- und planetenfreundlich zu gestalten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Dresden.

Termin:
08.04.2020
18:00 Uhr

Ort:
VHS Dresden
Annenstraße 10
Raum A2.12

Format & Dauer:
Vortrag & Gespräch (90 Minuten)

Geeignet für:
Personen ab 16 Jahren
SchülerInnen
Erwachsene
MultiplikatorInnen
LehrerInnen

Workshop / Seminartag

Ich konsumiere, also bin ich.

Geschichte, Gegenwart und Zukunft der globalisierten Konsumgesellschaft

Jenseits der Befriedigung von Grundbedürfnissen ist unser Verbrauchsverhalten vor allem identitäts- und persönlichkeitsstiftende Praxis geworden, die Individualität, Gruppenzugehörigkeit und sozialen Status signalisieren soll. Die Folgen dieses Lebensmodels sind jedoch für Mensch und Umwelt überaus problematisch. Im Seminar begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach den individuellen und sozialen Antriebskräften unseres Konsumverhaltens und erarbeiten gemeinsam Ideen und Möglichkeiten, unser Verbrauchsverhalten menschen- und planetenfreundlich zu gestalten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Dresden.

Termin:
19.05.2020
9:00-14:15 Uhr

Ort:
VHS Dresden
Annenstraße 10
Raum B4.02

Format & Dauer:
Seminartag (6 UE)
9:00-14:15 Uhr

Geeignet für:
Personen ab 16 Jahren
SchülerInnen
BFD- & FÖJ-Gruppen Erwachsene
MultiplikatorInnen
LehrerInnen

Exkursionsreihe

Eine andere Welt ist möglich.

Exkursionsreihe zum Thema Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis

"Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht"

Wie lassen sich die großen Herausforderungen unserer Zeit bewältigen? Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln und was kann jeder Einzelne tun? In der Exkursionsreihe besuchen wir Menschen und Initiativen aus der Zivilgesellschaft, aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, Zukunft anders zu denken und zu gestalten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Dresden.

Termin:
22.04.2020
Lokale Agenda 21

06.05.2020
Lose Laden und SoLaWi

17.06.2020
Gärten ohne Grenzen

Ort:
Treffpunkt siehe Exkursionsort

Format & Dauer:
Exkursion mit Input und Gesprächen
jeweils 17:00–19:15 Uhr

Geeignet für:
an Praxislösungen interessierte Menschen ab 14 Jahren
Erwachsene
MultiplikatorInnen

Vortrag

Mehr Commons wagen!

Kooperatives Wirtschaften in der Allmende 2.0

Der Kapita­lismus hat in den letzten 200 Jahren in un­vor­stell­barem Ausmaß Arbeits­kraft und natür­liche Ressour­cen in gesell­schaft­lichen Wohl­stand und Fort­schritt umge­wan­delt. Er hat das Gesicht des Planeten und auch uns Menschen funda­men­tal verän­dert. Doch der Weg seines Auf­stiegs ist gesäumt von Raub­zügen, Ausbeutung, so­zialen Kämp­fen, von öko­logischer Zer­störung und mensch­licher Verein­zelung. Sein innerer Zwang zum Wachs­tum, zum immer schneller und immer mehr führt uns an die Grenzen der plane­taren und sozialen Trag­fähig­keit. Ist es nicht an der Zeit, den Kapi­talis­mus zu zähmen und etwas Anderes aus­zu­pro­bieren? Es gibt sie nämlich, die alter­nativen Öko­nomien. Eine unter ihnen ist die ko­opera­tive Öko­nomie der Commons. Sie lässt sich auf zahlreiche Praxis­felder aus­weiten, in denen materielle als auch im­materielle Güter und Dienst­leis­tungen ge­mein­schafts­basiert und demo­kratisch bereit­gestellt werden. Können wir mit den Commons einen dritten Weg jenseits von Markt und Staat in eine zukunfts­fähige Öko­nomie be­schrei­ten?

"Der Kapitalismus, der alte Schlawiner, ist uns lange genug auf der Tasche gelegen. Vorbei, vorbei, vorbei, vorbei, jetzt ist er endlich vorbei [...] Ist ja auch lang genug gewesen."
PeterLicht, Musiker

Termine:
aktuell keine Termine
Anfrage möglich

Formate & Dauer:
Vortrag (45 - 60 Minuten) Workshop (180 Minuten) Seminartag (6 UE)

Themenfelder:
Wirtschaft, Politik, Geschichte, Geografie, Nachhaltigkeit, öffentliche Güter, Allmende, soziale Dilemmata

Geeignet für:
Gym., Sek II
BFD / FÖJ
Personen ab 16 Jahren