Fishbowl

Doing It Together

Gemeinschaftsbasierte Praxis als Realutopie
Markus Egermann (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung), Matthias Röder (Konglomerat e.V.), Thomas Pieper (Stadtplanungsamt der Stadt Dresden)
Sonntag, 30.09.2018 14:00 – 16:00
riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V.
Eintritt: Symposiumsticket

"Wer wird die neue Welt bauen, wenn nicht du und ich?" fragte Rio Reiser. Damals wie heute geht es dabei um die Frage, wie wir Gesellschaft verändern wollen. Vor allem aber geht es um die Frage, wer den Wandel gestaltet. Die soziale Struktur von Transformationspraxis spielt also eine wesentliche Rolle für eine nachhaltige Entwicklung. Besonders interessant sind dabei die in den vergangenen Jahren wieder erstarkten oder neu entstandenen dezentralen Formen des gemeinsamen Experimentierens, Arbeitens, Produzierens und Konsumierens, die ökonomische Wertschöpfung auch an ökologischen und sozialen Zielen ausrichten und nebenbei den Erwerb individueller Fähigkeiten und Autonomie befördern. In der solidarischen Landwirtschaft, in Gemeinschaftsgartenprojekten, Genossenschaften oder offenen Werkstätten erproben Menschen Alltagslösungen für die Gegenwart und die Zukunft. In der Fishbowl diskutieren wir gemeinsam, ob und wie gemeinschaftsbasierte Praxisformen als Realutopien einen Beitrag zur Lösung drängender lokaler und globaler Herausforderungen leisten können.

Aktualisiert: 19.09.2018
ReferentIn
Markus Egermann (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung)
ReferentIn
Matthias Röder (Konglomerat e.V.)
ReferentIn
Thomas Pieper (Stadtplanungsamt der Stadt Dresden)
Eine Veranstaltung von...

Das Bildungs- und Netzwerk­projekt setzt sich für eine sozial-ökologische Wende ein. Seit 2009 wird das Projekt vom Sukuma arts e.V. in Zusammen­arbeit mit Dresdner BürgerInnen und lokalen Nachhaltig­keits­initiativen organisiert.

Veranstaltungsort
riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V.
Adlergasse 14, 01067 Dresden