Workshop

Kann das weg oder ist das Müll?

eine kritisch-geographische Perspektive auf den glokalen Abfall
* (Arbeitskreis Kritische Geographie)
Mittwoch, 14.10.2020 18:00 – 20:00
Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Raum Anton
freier Eintritt

Wie gestalten sich die globalen Verstrickungen des Mülls? Welche globalen Ungleichheiten und postkolonialen Strukturen setzen sich in unserem Umgang mit Müll fort? Und – moment mal – warum gibt es überhaupt Müll und wieso wird er eigentlich gehandelt?
In dem Workshop möchten wir eine geographische Perspektive auf Müll entwerfen. Dabei werden wir auf die Rolle von Umweltbewegungen und Protesten zu sprechen kommen. Wurde durch ein wachsendes Umweltbewusstsein in den Industrieländern der Müllexport im globalen Süden erst im großen Stil angetrieben? Und was hat das eigentlich alles mit uns zu tun, die wir doch den Müll immer so schön trennen? Wie beeinflusst unser Konsum den oft vergessenen Teil der Wertschöpfungskette?

Corona-Alternative: Diese Veranstaltung wird in diesem Fall als Webinar angeboten.

Aktualisiert: 16.09.2020
ReferentIn
* (Arbeitskreis Kritische Geographie)
Eine Veranstaltung von...
Arbeitskreis Kritische Geographie

Wir sind eine Hochschulgruppe an der TU Dresden bestehend aus Geographiestudentinnen und Geographiedozentinnen. Wir möchten den Blick der herkömmlichen Geographie erweitern und uns vom „alten Geographieverständnis“ einer hegemonialen, heimatliebenden, nationalistischen Wissenschaft lösen. Wir bilden mit weiteren Gruppen aus anderen Städten Deutschlands den offenen Arbeitskreis Kritische Geographie. Dieser steht im Zeichen einer Geographie jenseits des nationalstaatlichen Herrschaftsapparates und kapitalistischer Verwertungslogiken. Anstatt von Wirtschaftsförderung zu sprechen und mehr oder weniger verdecktem Rassismus und Sexismus einen Raum zu bieten, sprechen wir von Kapitalismuskritik, Antinationalismus und feministischer Geographie.

Veranstaltungsort
Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Raum Anton
Prießnitzstr. 18, 01099 Dresden